Die FIFA wurde wegen der Vergabe der Weltmeisterschaft 2022 an Katar verklagt

Die FIFA wird wegen schlechter Arbeitsbedingungen in Katar vor Gericht gestellt. Ein Mitarbeiter aus Bangladesch und der FNV-Gewerkschaft bringt den Fußballverband vor Gericht, weil sie glauben, dass die Weltmeisterschaft 2022 niemals sollte Katar zugewiesen worden sein .

Die FIFA wurde vor Gericht gestellt, weil sie die Weltmeisterschaft 2022 an Katar vergeben hat

Katar kann die Weltmeisterschaft 2022 organisieren und hat daher eine Reihe neuer Stadien gebaut. Aufgrund der schlechten Arbeitsbedingungen im Land sind bereits Hunderte von Menschen während der Bauarbeiten gestorben. Die Gesetze im Gastland nehmen die Menschenrechte nicht sehr genau auf.

Nach Angaben der Organisation ist nichts falsch und alles läuft reibungslos. Die FIFA hat diese Aussage jedoch bereits mehrmals in Frage gestellt, und eine Anwaltskanzlei hat sogar harte Beweise für Opfer beim Bau der Fußballstadien gefunden.

Die FNV und der Arbeitnehmer fordern, dass Katar die Gesetze ändert und dass die Arbeitnehmer muss in der Lage sein, eine Entschädigung zu erhalten. Die FIFA lehnt jede Verantwortung für die Umsetzung der Organisation der Weltmeisterschaft 2022 ab.

Lesen Sie alle Nachrichten »
Veröffentlicht am: 10-10-2016 12:00 | Aktualisiert am: 10-10-2016 | Von: Patrick

Teilen Sie 'Die FIFA wurde wegen der Vergabe der Weltmeisterschaft 2022 an Katar verklagt'

Teilen Sie diese Nachricht über soziale Medien mit Ihrer Familie, Freunden und Kollegen!

Die FIFA wird wegen schlechter Arbeitsbedingungen in Katar vor Gericht gestellt. Die Weltmeisterschaft 2022 hätte laut FNV nicht an Katar vergeben werden dürfen.