Unibet

Die Weltmeisterschaft 2022 kann aufgrund von Bestechungsgeldern von Katar in die USA verlegt werden

J & eacute; r & ocirc; me Champagne & nbsp; möchte, dass die Weltcup-Organisation im Jahr 2022 in amerikanischen Händen ist, wenn sich herausstellt, dass Gastgeber Katar der Bestechung und Korruption schuldig war. Die schweizerische Justiz nimmt derzeit die beiden anstehenden Globale Turniere.

" Wenn die Organisation überdacht werden muss, ist keine Abstimmung erforderlich. In diesem Fall geht die Goldmedaille an die Nummer zwei ", sagte Champagner an die französische RTL . Die Amerikaner schlugen Katar im Ausschreibungsverfahren für die Weltmeisterschaft im Jahr 2022.
< br &> Champagne ist ein Kandidat für die Nachfolge von Sepp Blatter als FIFA-Vorsitzender. Prinz Ali bin Al-Hussein, Scheich Salman bin Ebrahim al-Khalifa, Gianni Infantino und Tokyo Sexwale nehmen ebenfalls die höchste Position innerhalb des globalen Fußballverbandes ein.

Lesen Sie alle Nachrichten »

Veröffentlicht am: 26-01-2016 00:00 | Aktualisiert am: 26-01-2016 00:00 | Von: Patrick


Teilen Sie 'Die Weltmeisterschaft 2022 kann aufgrund von Bestechungsgeldern von Katar in die USA verlegt werden'

Teilen Sie diese Nachricht über soziale Medien mit Ihrer Familie, Freunden und Kollegen!

Die Weltmeisterschaft 2022 kann aufgrund von Bestechungsgeldern von Katar in die USA verlegt werden


Über den Autor von 'Die Weltmeisterschaft 2022 kann aufgrund von Bestechungsgeldern von Katar in die USA verlegt werden'

Patrick (Autor und Webmaster)

Autor dieses Inhalts ist Patrick. Ich spiele seit mehr als 25 Jahren Fußball und verfolge die täglichen Nachrichten aufmerksam. Zu meinen Hobbies zählen neben meinem Beruf als Finanzprofi das Fußballspielen, das Betreiben und Pflegen verschiedener Websites.

Ich arbeite nicht für ein verbundenes Unternehmen oder eine Institution, daher sind die Informationen zuverlässig und unabhängig. Die Informationen wurden sorgfältig aus zuverlässigen Quellen gesammelt und werden regelmäßig aktualisiert.

Bet-at-Home