Mehr als 6500 Tote im Stadionbau in den letzten 10 Jahren

Mehr als 6.500 Arbeiter sind bereits beim Bau der Fußballstadien in Katar gestorben. Diese hohe Zahl der Todesopfer ist das Ergebnis moderner Sklavenarbeit im Gastgeberland für die Weltmeisterschaft 2022.

Laut der englischen Zeitung The Guardian kommen die Opfer aus Indien, Pakistan, Nepal, Sri Lanka und Bangladesch. Die Todesfälle ereigneten sich in den letzten 10 Jahren während des Baus der Stadien, die vor 2022 fertig sein sollten.

Die tatsächliche Zahl der Todesfälle ist wahrscheinlich sogar noch höher, da nicht alle Daten aus allen Ländern untersucht wurden. Es ist auch nicht bekannt, wo genau die Menschen starben, noch die Todesursache. Trotzdem wird vermutet, dass die extreme Hitze der Hauptschuldige ist.

Katar wurde seit dem Einsatz für seine Behandlung von Wanderarbeitnehmern kritisiert. In den letzten Jahren haben Millionen von Arbeitern im Ölstaat gearbeitet, und 6.500 Todesfälle gelten nicht als abnormal.

Lesen Sie alle Nachrichten »

Veröffentlicht am: 23-02-2021 19:00 | Aktualisiert am: 23-02-2021 19:00 | Von: Patrick


Teilen Sie 'Mehr als 6500 Tote im Stadionbau in den letzten 10 Jahren'

Teilen Sie diese Nachricht über soziale Medien mit Ihrer Familie, Freunden und Kollegen!

Mehr als 6.500 Arbeiter sind beim Bau der stadien in Katar gestorben. In den letzten 10 Jahren haben Millionen von Menschen an der bevorstehenden WM gearbeitet.