Die Sponsoren sehen keinen Grund, die FIFA nach einem kontroversen Bericht über die Arbeiter de

Drei der sechs wichtigsten Sponsoren der FIFA sehen keinen Grund, die Zusammenarbeit mit dem Weltfußballverband nach dem kritisierten Korruptionsbericht zum Aufgabe der WK 2018 und 2022

Adidas, Coca-Cola und Hyundai haben ihre Zuversicht zum Ausdruck gebracht, dass die FIFA die Probleme im Zusammenhang mit der Untersuchung untersuchen wird Löst.

Coca-Cola sieht die Gefahren der Bildgebung über die Gewerkschaft. "Alles, was von der Mission und den Idealen der FIFA ablenkt, ist uns ein Anliegen", heißt es in der Erklärung des Herstellers von Erfrischungsgetränken.

"Der aktuelle Ton der Forschung ist enttäuschend."?Wir erwarten, dass dies schnell, transparent und effizient gelöst wird. "

Die Sportmarke Adidas möchte ihre Meinung dazu einholen Forschung nur mit der FIFA selbst diskutieren. "Sie müssen dies kommentieren und wir diskutieren es direkt mit ihnen."

Hyundai Nederland hat sich positiv zu & # 39;?und setzt sich für "Sportlichkeit, Respekt und Verbrüderung" ein. Der Automobilhersteller überlässt die Leitung des Sponsorings der internationalen Niederlassung.

" Wir sind überzeugt, dass sie alle Entwicklungen rund um die FIFA verfolgen und bei Bedarf mit ihnen besprechen. In den Niederlanden verlassen wir uns auf ihr Urteilsvermögen, sind jedoch nicht in der Lage, politische Fragen oder Fragen im Zusammenhang mit Sportorganisationen anzusprechen.

VISA, Emirates und Sony sind die anderen drei Hauptpartner der FIFA. Die Fluggesellschaft hat bereits angekündigt, nach diesem Jahr einzustellen, da das neue Angebot der Gewerkschaft nicht zufriedenstellend war. Der Elektronikhersteller erwägt weiterhin, den auslaufenden Vertrag zu verlängern.

Lesen Sie alle Nachrichten »
Veröffentlicht am: 22-11-2014 00:00 | Aktualisiert am: 22-11-2014 | Von: Patrick

Teilen Sie 'Sponsoren sehen keinen Grund die FIFA nach einem kontroversen Bericht uber die Arbeiter der WM zu verlassen'

Teilen Sie diese Nachricht über soziale Medien mit Ihrer Familie, Freunden und Kollegen!

Sponsoren sehen keinen Grund, die FIFA nach einem kontroversen Bericht über die Arbeiter der Weltmeisterschaft 2022 in Katar zu verlassen